www.nettime.org
Nettime mailing list archives

<nettime-ann> Symposion documentaEFFECTS Kassel 30./31.8.
Philipp Oswalt on Thu, 9 Aug 2007 21:09:28 +0200 (CEST)


[Date Prev] [Date Next] [Thread Prev] [Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

<nettime-ann> Symposion documentaEFFECTS Kassel 30./31.8.


.
DocumentaEFFECTS Symposion - Ausstellung - Publikation



Hiermit möchten wir Sie herzlich einladen zum:

Symposion documenta EFFECTS: Was macht die documenta mit der Stadt?
am 30./31. August 2007 an der Kunsthochschule Kassel

Vorträge, Diskussionen, Stadtführung und Filmpräsentationen mit Peter
Arlt (Linz), Dirk Baecker (Berlin - angefragt), Regina Bittner
(Dessau), Heinz Bude (Berlin/ Kassel), Paul Domela (Liverpool), Carola
Ebert (Berlin/ Kassel), Brigitte Franzen (Münster), Adrienne Goehler
(Berlin), Gerd-Michael Hellstern (Kassel), Dieter Hoffmann-Axthelm
(Berlin), Harald Kimpel (Kassel), Philipp Oswalt (Berlin/Kassel),
Reinhart Richter (Osnabrück), Christoph Schäfer (Hamburg), Werner
Sewing (Berlin)

Künstlerisch-kulturelle Projekte spielen für neue Strategien der
Stadtentwicklung in den letzten Jahrzehnten eine zunehmende Rolle, ob
als Großevent, Imagepolitik oder einzelne künstlerische Intervention in
den Stadtraum. Doch wie wirkt sich Kunst und Kultur tatsächlich auf die
Stadt aus? Am Fallbeispiel Kassel und der documenta werden zentrale
Fragenkomplexe dieses Wechselverhältnisses diskutiert. Im Anhang finden
Sie das detaillierte Programm. Das Symposion wird veranstaltet vom
Fachgebiet Architekturtheorie und Entwerfen der Universität/ Prof.
Philipp Oswalt in Kassel in Kooperation mit der Heinrich-Böll-Stiftung
Berlin.

Eintritt frei
Das detaillierte Programm des Symposion finden sie untenstehend.

Gleichzeitig möchten wir Sie hinweisen auf:

Ausstellung documentaEFFECTS im Stadtmuseum Kassel 19. Juli - 23.
September 2007 10.00 - 17.00 Uhr, Montag geschlossen, Mittwoch bis
20.00 Uhr,

Publikation documenta EFFECTS Katalog und Audiostadtführung (48 Seiten
+ CD) ? 8,-, erschienen im Verlag des Infosystems Planung der
Universität Kassel. Die Publikation ist ab Mitte August im Buchhandel
erhältlich und kann auch online bestellt werden unter
http://www.isp.uni-kassel.de/webshop/index.php

Ausstellung und Publikation sind Ergebnis einer Projektwerkstatt der
Universität Kassel mit Studierenden der Architektur, Stadtplanung,
Landschaftsplanung und Visuellen Kommunikation, welche im
Sommersemester 2007 die Wechselbeziehungen zwischen der documenta und
der Stadt Kassel untersucht hat.

Wir danken dem Kasseler Hochschulbund und der Heinrich-Böll-Stiftung
für die Unterstützung des Symposion.

Fachgebiet Architekturtheorie und Entwerfen der Universität Kassel,
Prof. Philipp Oswalt, Dipl.-Ing. Carola Ebert, Dipl.-Ing. Anne Schmidt,
Henschelstraße 2, 34109 Kassel, Tel: 0561-804-2393, E-Mail:
theorie {AT} asl.uni-kassel.de, www.documentaeffects.com

----------------------------------------------------------------------

documentaEFFECTS | Was macht die documenta mit der Stadt?

SYMPOSION 30./31. August 2007, Kunsthochschule Kassel, Menzelstraße 13
(Aula)

veranstaltet vom Fachgebiet Architekturtheorie und Entwerfen der
Universität/ Prof. Philipp Oswalt in Kassel in Kooperation mit der
Heinrich-Böll-Stiftung Berlin.

THEMA Künstlerisch-kulturelle Projekte spielen für neue Strategien der
Stadtentwicklung in den letzten Jahrzehnten eine zunehmende Rolle, ob
als Großevent, Imagepolitik oder einzelne künstlerische Intervention in
den Stadtraum. Doch wie wirkt sich Kunst und Kultur tatsächlich auf die
Stadt aus? Am Fallbeispiel Kassel und der documenta werden drei
wichtige Fragenkomplexe dieses Wechselverhältnisses diskutiert:

PROGRAMM

Donnerstag, 30.08.2007

17.00 - 17.30 Uhr Begrüßung und Einführung Sabine Drewes
(Heinrich-Böll-Stiftung,  Berlin) und Philipp Oswalt (Universität
Kassel)

KUNST, IMAGE, ÖKONOMIE Wir wirkt sich die documenta auf die Wirtschaft
und das Stadtimage Kassels aus? Die ökonomischen Nebeneffekte des
künstlerischen Großevents sind für Politiker und Sponsoren zentral, für
die Kulturschaffenden eher eine unerwünschte Begleiterscheinung. Welche
- beabsichtigte wie unbeabsichtigte - Interaktion besteht zwischen
diesen zuweilen fast entgegengesetzten Sphären?

17.30 - 18.00 Uhr Statement Regina Bittner
18.00 - 18.30 Uhr Statement Gerd-Michael Hellstern
18.30 - 20.00 Uhr Diskussion mit Referenten und Reinhart Richter, Knut
Seidel, Moderation: Heinz Bude

Freitag, 31.08.2007
10.00 - 12.30 Uhr STADTSPAZIERGANG documentaEFFECTS mit Carola Ebert
und Wolfram Georg. Treffpunkt: Himmelsstürmer (Vorplatz Kulturbahnhof).
Die Führung vom Kulturbahnhof bis zur Orangerie zeigt im Stadtraum die
Spuren der Auswirkungen der documenta auf die Stadt Kassel.
12.30 - 14.00 Uhr Mittagspause

KUNST UND STADT Wie intervenieren künstlerische und kuratorische
Praktiken in die Stadt? Welches Wechselverhältnis wird hiermit
entworfen? Wie wirkt sich das auf Alltag und Öffentlichkeit der Stadt
aus?
14.00 - 14.30 Uhr Statement Brigitte Franzen
14.30 - 15:00 Uhr Statement Christoph Schäfer
15.00 - 16:00 Uhr Diskussion mit Referenten, Peter Arlt und Harald
Kimpel, Moderation: Philipp Oswalt

16.00 - 17.00 Uhr FILMVORFÜHRUNG von Kurzdokumentarfilmen zu zwei
Außenkunstarbeiten vergangener documenta-Austellungen: 7000 Eichen von
Joseph Beuys und Bataillemonument von Thomas Hirschhorn

Anschließend Pause

KULTUR UND URBANISMUS In jüngster Zeit wird Kultur zunehmend als
Werkzeug von Stadtentwicklung eingesetzt. Welche Rolle aber kann sie
hierbei wirklich spielen? Blendet die Kulturalisierung der Stadtpolitik
die eigentlichen Fragen und Konflikte aus? Unterhöhlt diese Entwicklung
den Städtebau als zentrale Disziplin, der das gesellschaftliche
Zusammenleben räumlich strukturiert?
17.00 - 17.30 Uhr Statement Paul Domela
17.30 - 19.00 Uhr Abschlussdiskussion mit dem Referenten sowie Adrienne
Goehler, Dieter Hoffmann-Axthelm, Moderation: Werner Sewing



BETEILIGTE
Peter Arlt, Soziologe, Linz, hat eine Vielzahl von urbanen
Interventionen in Kooperation mit Architekten und Künstlern realisiert.
Regina Bittner, Kulturwissenschaftlerin, Bauhaus Dessau hat sich im
Rahmen des von ihr geleiteten Bauhaus-Kollegs EU-Urbanism mit den
Kulturhauptstädten Europas befasst.
Heinz Bude, Soziologe, Universität Kassel, hat sich u.a. kritisch mit dem G
ründungsmythos der documenta befasst.
Paul Domela, Programmdirektor der Liverpool Biennale (Higher
Education & International Exchange). Wenn Liverpool 2008
Kulturhauptstadt ist, findet die Biennale zum fünften Mal statt.
Brigitte Franzen, Kunst- und Kulturwissenschaftlerin, Kuratorin der
skulptur projekte münster 2007, beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit
dem Verhältnis von Kunst, Landschaft, Architektur und Öffentlichkeit.
Carola Ebert, Architektin, Berlin/Kassel, hat als wissenschaftliche
Mitarbeiterin am Fachgebiet Architekturtheorie und Entwerfen der
Universität Kassel gemeinsam mit Philipp Oswalt das Studienprojekt
documentaEFFECTS geleitet.
Adrienne Goehler, Publizistin und Kuratorin, Berlin hat mit ihrem Buch
?Verflüssigungen - Wege und Umwege vom Sozialstaat zur Kulturgesellschaft'
ein Plädoyer für die Kultur als Mittel gesellschaftlichen Wandels vorgelegt.
Gerd-Michael Hellstern, Wirtschaftwissenschafter, Universität Kassel, hat
seit der documenta 9 mit regelmäßigen, umfangreichen Besucherbefragungen
die Wirkungen der documenta untersucht.
Dieter Hoffmann-Axthelm, Stadtplaner und Autor,
Berlin, hat sich intensiv mit der Stadtentwicklung Kassels befasst und
ist verantwortlich für die Grundkonzeption des Kasseler Quartiers
Unterneustadt.
Harald Kimpel, Kunstwissenschaftler, Kulturamt Stadt
Kassel, ist einer der profiliertesten Forscher der
documenta-Geschichte.
Philipp Oswalt, Architekt und Publizist, Universität Kassel, hat gemeinsam
mit Carola Ebert das Studienprojekt documentaEFFECTS geleitet.
Reinhart Richter, Kulturberater, Osnabrück, war verantwortlicher Berater
für die Bewerbung Kassels zur Kulturhauptstadt 2010.
Christoph Schäfer, Künstler, Hamburg, war unter
anderem am Projekt Park Fiktion beteiligt (präsentiert auf der
documenta 11) und ist Vertreter einer politisch-gesellschaftlich
geprägten Kunst, die u.a. in urbane Zusammenhänge interveniert.
Knut Seidel, Tourismusmanager, Kassel, ist Geschäftsführer der
KasselTourist GmbH.
Werner Sewing, Architektursoziologe, Berlin, hat sich intensiv
mit zeitgenössischer Stadtentwicklung befasst, unter anderem in
Hinsicht auf Bildproduktion und kultureller Reproduktion

Das Symposion findet begleitend zur gleichnamigen Ausstellung im
Kasseler Stadtmuseum (19. Juli - 23.September 2007) und
Veröffentlichung der Publikation mit Audio-Stadtführung (48 Seiten und
CD, ISBN 3-89117-165-X, ? 8,-) statt.

Konzeption und Organisation des Symposions: Philipp Oswalt, Anne
Schmidt mit Carola Ebert.

Wir danken dem Kasseler Hochschulbund und der Heinrich-Böll-Stiftung
für die Unterstützung des Symposions.




_______________________________________________ nettime-ann mailing list nettime-ann {AT} nettime.org http://www.nettime.org/cgi-bin/mailman/listinfo/nettime-ann