www.nettime.org
Nettime mailing list archives

[rohrpost] Mime-Version: 1.0
Krystian Woznicki on 10 May 2001 06:39:34 -0000


[Date Prev] [Date Next] [Thread Prev] [Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

[rohrpost] Mime-Version: 1.0


|||
|||
|||
||| MITTEILUNG
|||
||| IG Kultur Österreich
|||
- ---------------
|||
||| Transversalität ist die Erfolgstory gegen Blau-schwarz !!!
|||
||| Kulturrisse 02|01 zum Thema: Transversality now!
|||
|||

Eine hinzugewonnene Praxis der Transversalität ist die deutlichste
Erfolgsstory der Widerstände gegen die blau-schwarze Regierung.
So oder so ähnlich könnte die These zum Titel der aktuellen Ausgabe der
"Kulturrisse" der IG Kultur Österreich lauten. Transversale Linien,
Verknüpfungen und Vernetzungen haben sich in den letzten eineinhalb
Jahren zwischen allen möglichen Feldern ausgebildet, am meisten jedoch
um antirassistische Inhalte und eine migrantische Opposition.

Nach einem recht ausgiebigen Interview mit Cultural-Studies-Miterfinder
Stuart Hall, das sich u.a. auch um transversale Subjektpositionen dreht,
sind es in der vorliegenden Ausgabe daher vor allem die Aktionen der
Wiener Wahl Partie, die exemplarisch reflektiert werden, vor allem unter
dem Aspekt einer effektiven Vernetzung von Organisationen und Personen
aus den kulturellen, antirassistischen und migrantischen Feldern. Hier
zeichnet sich eine Überwindung des nationalen Rahmens im lokalen Umfeld
ab. Transversalität wird in der vernetzten Aktion der künstlerischen und
politischen AktivistInnen auch zur lokalen Transnationalität. Um hinter
dieser Erfolgsstory aber die evidenten Schwierigkeiten in diesem
Zusammenhang nicht auszublenden, wird der Schwerpunkt durch zwei
kritische Konkretisierungen von grundsätzlichen Problemen einer
transversalen Praxis abgerundet: Eva S.-Sturm verhandelt anhand eines
spezifischen Kunstprojekts die Untiefen der Repräsentation, und Tina
Leisch problematisiert die falsche Etikettierung und Rahmung des
aufgeladenen Themas Kopftuch.

Aus der Verknüpfung der kritischen und emphatischen Stränge läßt sich
ableiten: Auch jenseits der derzeitigen österreichischen Situation
werden Kämpfe vor allem dann produktiv, wenn sie als transversale
Widerstände das Nebeneinander der identitätspolitisch abgeschotteten
Einheiten aufbrechen und deren spezifische Kompetenzen auf beschränkte
Zeit bündeln.

Mit Beiträgen von Stuart Hall ("Turn identity inside out!"), Ljubomir
Bratic (Gleiche Rechte für alle! Zur transversalen Praxis der Wiener
Wahl Partie), Tina Leisch (Falsche Etiketten. Plädoyer für eine
Entideologisierung des Kopftuchs), Martin Wassermair (Kampfeslaune und
Vergeltungsdurst. Zur Motivlage einer an Überlegungen armen Politik),
Karl A. Duffek (Land mit Opposition) u.v.m.

Bestellungen im Büro der IG Kultur Österreich oder per e-Mail unter:
mailto:office {AT} igkultur.at

Einzelpreis: öS 70,-
Jahresabo: öS 250,- (erscheint mind. 4x im Jahr)

|||
|||
- ---------------
|||
||| IG Kultur Österreich
||| Viktorgasse 22/8
||| A-1040 Wien
|||
||| Tel: +43 (01) 503 71 20
||| Fax: +43 (01) 503 71 20 - 15
|||
||| http://www.igkultur.at/
|||


----------------------------------------------------------
# rohrpost -- deutschsprachige Mailingliste fuer Medien- und Netzkultur
# Info: majordomo {AT} mikrolisten.de; msg: info rohrpost
# kommerzielle Verwertung nur mit Erlaubnis der AutorInnen
# Entsubskribieren: majordomo {AT} mikrolisten.de, msg: unsubscribe rohrpost
# Kontakt: owner-rohrpost {AT} mikrolisten.de -- http://www.mikro.org/rohrpost