www.nettime.org
Nettime mailing list archives

[rohrpost] Violence - letzter Aufruf zur Teilnahme
A Virtiual Memorial on Thu, 6 Jun 2002 10:33:10 +0200 (CEST)


[Date Prev] [Date Next] [Thread Prev] [Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

[rohrpost] Violence - letzter Aufruf zur Teilnahme



'Violens' Festival Tabor (Czech Republic)
Aufruf zur Teilnahme am Festival
Deadline 15 June 2002.
(Der 'Call'ist zum freien Download auch als PDF hier online erhältlich:
http://www.a-virtual-memorial.org/violence.htm
oder www.newmediafest.org)


Als der Künstler/Herausgeber/Kurator des New Media Kunstprojektes
'A Virtual Memorial' www.a-virtual-memorial.org -
wurde ich durch 'Violens' Festival Tabor (Czech Republic) eingeladen,
im Rahmen des diesjährigen Festivals
als Kurator eine Online-Ausstellung zum Thema 'Gewalt' zu organisieren,
welche den einfachen Titel 'Violence (Gewalt') trägt.

Das Festival findet zwischen 15.August und 26. August 2002
in der tschechischen Stadt Tábor statt und
wird von der dort ansässigen Organisation CESTA durchgeführt.
Mehr über CESTA ist weiter unten nachzulesen.

Ich möchte Künstler aller Disziplinen sehr herzlich dazu einladen,
sich zu beteiligen und entweder ein Internet basiertes Werk oder
aber ein physische Werk , z.B. Gedicht, Text, Artikel, Gemälde, Zeichnung,
Video, Fotografie, Dokumentationen ect, in Form einer digitalen Datei
einzureichen, die sich mit Gewalt, in welcher Form auch immer, befassen.

Alle künstlerischen  Ansätze und Sichtweisen sind willkommen.

*Festival Statement (Zitat):
'Kunst und Gewalt, beide scheinen aus dem Bereich des Abstrakten zu stammen:
jenem Ort jenseits der Logik, dem Bereich der Gefühle.
Wenn beide sich kreuzen, sind wir entweder abgestoßen oder angezogen,
schockiert oder erregt.
Geschichtlich gesehen fand und findet dieses Aufeinandertreffen auf
vielfältigen Ebenen statt;
denn kulturelle Gewalt wächst in jeder Gesellschaftsform in zunehmendem
Maße, und
wir sind durch Wahnsinn, durch Zensur oder aus ethischen Gründen daran
gehindert, nachzufragen oder gar Stellung zu nehmen, was eigentlich Kunst
und Gewalt voneinander trennt und was sie miteiander verbindet.
Wie stellt sich Gewalt dar, wie und auf welche Weise können wir der
Kultivierung von Angst und der Entwicklung von Abhängigkeit Einhalt
gebieten? Ist Gewalt ein Mittel zum Zweck, ein Prozess oder das Ergebnis
davon?
Wie sind künstlerische Darstellungen von Gewalt zu rechtfertigen?
Als intellektuelle Übung, als Ritual oder spirituelle Erfahrung? oder etwa
in ganz anderer Weise?
Oder sind sie, wo möglich, überhaupt nie zu rechtfertigen?
Ist Gewalt in der Kunst eine Aktion, eine Reaktion oder stellt sie eine
Reflexion dar? '

**Die Kunstwerke können eingereicht werden

a) als URL (Internetadresse) einer Internet basierten Arbeit
b) jede andere Form von Kunstwerk
in Form einer digitalen Datei folgenden Typs:
Text:.txt, .doc, einfacher Emailtext
Bild:.jpg, .gif, .png
Ton/Music: mp3
Video/Animation: .swf (Flash), .dcr (Shockwave), .mov (Quicktime), .avi
(Windows Video), .rm (Real Video)(die einzelne Arbeit darf nicht größer als
2MB sein))
************************************************************************

**Bitte fülle folgendes Formular aus,
alle Angaben sind zwingend:

Name des Künstlers
Email
URL

Kurzbiografie (zu veröffentlichen) nicht mehr als 250 Worte

Titel der Arbeiten
1.
2.
3

Entstehungsjahr
angewandte Medien in der Originalarbeit
eingereichtes Format der digitalen Werkdatei.

**Bitte sende dieses Formular zusammen mit der(n) Mediendatei(en)
ausschließlich an violence {AT} a-virtual-memorial.org
***********************************************************************

Nur vollständig ausgefüllte Zusendungen können akzeptiert werden.
Alle Arbeiten, die sich ernsthaft mit dem Thema 'Gewalt'auseinandersetzen,
werden mit aufgenommen.
*Deadline 15. Juni 2002.
**Benachrichtigung über die Annahme/Teilnahme erfolgt bis 30 Juni 2002.

*Über CESTA
Die Themen and Parameter von CESTA's Festival von einer Länder
übergreifenden interdisziplinären Zusammenarbeit stellen das zentrale
Anliegen dar, durch kreative Ausdruckweisen miteinander zu kommunizieren.
Die Auswahl der Künstler wird an Hand der Sichtung von Projekten
vorgenommen, welche, einem jährliche Aufruf folgend, eingereicht werden.

Die Organisation  CESTA(Cultural Exchange Station in Tábor)
hat ihren Sitz in
Novákova 387
Tábor 39001
Czech Republic
http://www.cesta.cz

*Die Ausstellungssite wird gehosted durch 'NewMediaArtProjectNetwork'
und wird Anfang August 2002 online gehen. Sie wird nicht nur während des
Festivals
zur Verfügung stehen, sondern wird im Monat darauf, im September 2002
'Featured project' von 'A Virtual
Memorial' www.a-virtual-memorial.org ,
welches diesen Monat der Opfer von Gewalt gedenkt,
besonders auch mit Blick auf die die Terroranschläge in den USA,
die sich am 11.9.2002 zum ersten Male jähren.
Im Anschluß daran verbleibt die Ausstellung auf Dauer
im Rahmen von 'A Virtual Memorial'online.

In der Hoffnung auf eine möglichst rege Beteiligung,
verbleibe ich mit recht herzlichen Grüßen für heute

Wilfried Agricola de Cologne
info {AT} a-virtual-memorial.org
www.a-virtual-memorial.org
A Virtual Memorial -
Mahnmalprojekt gegen das Vergessen und für Menschlichkeit
corporate member of 'NewMediaArtProjectNetwork'





-------------------------------------------------------
rohrpost - deutschsprachige Liste fuer Medien- und Netzkultur
Archiv: http://www.nettime.org/rohrpost http://post.openoffice.de/pipermail/rohrpost/
Ent/Subskribieren: http://post.openoffice.de/cgi-bin/mailman/listinfo/rohrpost/