www.nettime.org
Nettime mailing list archives

[rohrpost] t-u-b-e newsletter: Diána Bóbics: "Alltägliche Tätigkeiten",
Christoph Hoefig on Tue, 25 Jun 2002 13:25:10 +0200 (CEST)


[Date Prev] [Date Next] [Thread Prev] [Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

[rohrpost] t-u-b-e newsletter: Diána Bóbics: "Alltägliche Tätigkeiten", 27.Juni 2002


 
"Alltägliche Tätigkeiten"
Raumklang-Installation von Diána Bóbics
 

______________________________________________________________________________

t-u-b-e
galerie für radiophone kunst, installationen und audioperformances

www.t-u-b-e.de

im EINSTEIN Kulturzentrum
Einsteinstr. 42, 81667 München
______________________________________________________________________________

Donnerstag, 27. Juni 2002, 20 Uhr, Vernissage

"Alltägliche Tätigkeiten"
Raumklang-Installation von Diána Bóbics

Die farbige Imagination der Geräusche

Farben schreien, Farben klingen, Farben tönen.
Was aber geschieht mit Klängen, Tönen, Geräuschen?
Hören wir in Farbe?

Als sich Diána Bóbics diese Frage stellt, studiert sie an der Kunstfakultät in Pécs, Ungarn. Dort sind Musik und Malerei unter einem Dach. Seit 1997 besuchte sie neben ihrem Studium der Malerei Kurse für elektroakustische Musik. 1999 nimmt sie an dem britischen Musikfestival „Making New Waves“ teil.
Mark Bromwich komponiert mit dem Computerprogramm ‚Max Midi’, die Tänzerin Julie Wilson befestigt an ihrem Körper einen ‚Body Coder’ (MIDI Interface), der die Musik verändert, begleitet von visuellen Erscheinungen, die mit der Musik manipuliert werden. Es entsteht das Tanztheater „Slighter Improvisations“.

Diána Bóbics führt Versuche durch, um die Illusion farbigen Hörens zu erzeugen. Visuelle Elemente wie Punkt, Linie und Fleck setzt sie klanglich um. Dabei arbeitet sie mit Alltagsgeräuschen und selbst erstellten Klängen. Sie schafft Klangobjekte „Ringe“ (2000) und "Wand" (2001).
2001 erhielt sie den Kunstpreis der Stadt Zalaegerszeg.

Derzeit studiert sie Malerei an der Kunstakademie in München.
Unterwegs zwischen Universität, Sendlinger Tor und Maillingerstrasse stellt sie sich die Aufgabe, die Geräusche der U-Bahn klanglich darzustellen. Sie sammelt und sortiert Geräusche, die sie diesen Winter aufzeichnete und jetzt für die 8-Kanal-Anlage in der t-u-b-e elektronisch bearbeitet hat.

Auf dem Bildschirm leuchten Berge, farbige Panoramen. Diána Bóbics nutzt die acht Kanäle, um Klangkreise zu schaffen. Sie geht in die Mitte des Raums, hört, ob es ihr gelungen ist, ob der Klangkreis rund ist, in den sie andere Geräusche hineinsetzt.
Ich höre den Bahnsteig am Sendlinger Tor. U-Bahnen fahren ein und aus, fahren um mich herum, kreisen mich ein. Der Kreis ist unerbittlich, wird unerträglich. Da greift Diána Bóbics ein, besänftigt das Geschrei der Schienen, löst den Kreis auf.

Diána Bóbics führt Ihre Installation am Donnerstag, den 27.06. um 20.30 Uhr in der t-u-b-e im Einstein auf. Gerne erläutert sie ihre Arbeit und nimmt sich Zeit, Fragen zu beantworten.
Eine lohnenswerte Begegnung sowohl für denjenigen, dem dieser Bereich neu ist, als auch für den, der die Szene seit längerem kennt und beobachtet.
 
 

Die Installation ist vom 28. Juni bis 2. Juli 2002 täglich von 20.30 bis 22 Uhr geöffnet.
 
 

Der Eintritt zu den Veranstaltungen in der t-u-b-e ist frei.

________________________________________________________________________

Impressum

t-u-b-e
galerie für radiophone kunst, installationen und audio-performances

Internet: www.t-u-b-e.de

EINSTEIN Kulturzentrum, Einsteinstr. 42, 81667 München

MVV: Max-Weber-Platz, U-Bahn und Tram
 

Ein Projekt der

Landeshauptstadt München
Kulturreferat
 

Projektleitung:
Christoph Schwarz, e-mail: christoph.schwarz {AT} muenchen.de
Christoph Höfig, e-mail: christoph.hoefig {AT} muenchen.de

Kontakt:
Landeshauptstadt München – Kulturreferat
Fachgebiet Medien, Film, Literatur
Burgstr. 4, 80331 München
Tel: ++49 (0)89 2332 69 91
Fax: ++49 (0)89 2332 15 63

Presse:
Anja Fanslau
Assistenz: Christina Braun
Tel: 089 417 68 913
Fax: 089 419 29 492

Kuration:
Ulrich Müller, Jörg Stelkens
Kontakt: büro </stelkens>, Tel: 089 / 76 75 58 04, Fax: 089 / 74 74 78 59
e-mail: info {AT} stelkens.de

_________________________________________________________________________

Hinweis zum Versand des t-u-b-e newsletter

Liebe Interessentin,
lieber Interessent,

mit dem t-u-b-e newsletter möchten wir Sie auf das aktuelle Programm aufmerksam machen. Wir freuen uns auch über jede Rückmeldung, Anregung und Kritik und wir bitten Sie, uns Ihre Meinung mitzuteilen.

Ihre Anschrift wird als Blind Copy in unseren Verteiler eingefügt. Damit schützen wir Ihre e-mail-Adresse, denn kein anderer Empfänger kann diese Informationen einsehen.

Sollten Sie unsere Informationen nicht benötigen, senden Sie uns bitte eine kurze Nachricht an christoph.hoefig {AT} muenchen.de . Wir werden dann sofort Ihre Anschrift aus dem Verteiler nehmen.

Mit freundlichen Grüßen

Christoph Höfig