www.nettime.org
Nettime mailing list archives

[rohrpost] Abteilung für Musikerziehung im Oktober
Nupelfarz Traktat und Glaubenswerke AG on Fri, 27 Sep 2002 16:55:07 +0200 (CEST)


[Date Prev] [Date Next] [Thread Prev] [Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

[rohrpost] Abteilung für Musikerziehung im Oktober



01.10.2002: tritonal® [Orban/Schleper/Schleper]
            Moderne Klassik und Electronics

"Nun, was soll ich sagen? Es ging bis 7.30 Uhr (die letzten 2 Std.
allerdings mit Johnny Cash und wenigen hartgesottenen), wir haben jeder
13,- EUR verdient, da offenbar die DJ-Beteiligungsgrenze erreicht wurde,
dann simma Frühstücken gegangen und haben dann den ganzen folgenden Tag
mehr oder weniger im Bett verbracht. Ufff." [Orban nach dem letzten
Abend, 10.08.2002]


15.10.2002: Schöner Wohnen – ein Abend von le miel qui siffle
            http://www.acrylnimbus.de/lemielquisiffle/

Die haptischen und optischen Erlebnisse, die Menschen zunächst einmal
mit Wohnen assozieren, werden durch musikalische Repräsentanten ersetzt.
Es werden also nur Stücke, die sich mit diesem Themenkomplex, d.h.
Einrichtungsgegenständen, Wohnungen, Gärten und deren Verwendung und
Rezeption etc., beschäftigen bzw. von Platten stammen, die eben dies
tun, Stücke, die mit Gegenständen des Wohnens erzeugt wurden, Projekte,
die eine Referenz zum Wohnen in ihrem Namen tragen, und ähnliches
gespielt. Dabei wird kein Anspruch auf Vollständigkeit erhoben, sondern
ausschließlich Material aus der Schnittmenge des Themenkomplexes und des
Geschmacks der Musikerzieher dieses Abends aufgelegt.


29.10.2002: Tag des Widerstands - der Leseabend
            http://widerstands.de/


Abteilung für Musikerziehung in der FranKFUrter Schule
Fichardstr. 62 | Frankfurt-Nordend | U 1 2 3 Station Grüneburgweg
Jeden 1. und 3. Dienstag im Monat ab 21 Uhr

"Wer unbefangen zu sagen hätte, was Musiksoziologie sei, der würde
wahrscheinlich zuerst antworten: Erkenntnisse über das Verhältnis
zwischen den Musik hörenden, als vergesellschafteten Einzelwesen, und
der Musk selbst. Solche Erkenntnisse bedürfen der ausgedehntesten
empirischen Forschung," [Theodor W. Adorno, Einleitung in die Musiksoziologie]

JPEG image