www.nettime.org
Nettime mailing list archives

[rohrpost] PLAY presents ELLEN PAU,Videoartist and Curator from Hong Kon
Mirjam Struppek on Fri, 21 Nov 2003 18:10:49 +0100 (CET)


[Date Prev] [Date Next] [Thread Prev] [Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

[rohrpost] PLAY presents ELLEN PAU,Videoartist and Curator from Hong Kong


(For English Version please scroll down)

PLAY_gallery for still and motion pictures presents:
____________________________________________________

ELLEN PAU
Heavy Head Drama (or Chong Tau Hei)

25. November bis 30. Dezember
Öffnungszeiten: Mo-Sa 12:00-19:00 Uhr

Vernissage: Dienstag, 25. Nov. 2003, 19 Uhr
____________________________________________________


Ellen Pau aus Hong Kong ist eine leitende Figur in der
Welt der Videokunst in Asien. "Heavy Head Drama", ihre
Einzelausstellung bei PLAY, präsentiert drei
Videoinstallationen, die zum ersten mal in Deutschland
gezeigt werden:
 
Not Yet (2003)
For Some Reasons (2003)
Recycling Cinema (2000) 

Ellen Pau wird bei der Vernissage selbst vor Ort sein.


Ellen Paus ausgeprägter Sinn für Ästhetik und Rhythmus
bildet die Basis ihrer geschickten Verwandlung
politischer Nachrichten und Ereignisse zu Kunstwerken
weit jenseits von Propaganda. Ellen Pau kann auf eine
Art als Spiegel der Geschichte ihrer hybriden
Heimatstadt Hong Kong gesehen werden, oder - gemäss
der bescheidenen chinesischen Ausdrucksweise - eines
kleinen Teils dieser Geschichte, die sich durch Paus
Video- und Installationsarbeiten, von der "his-story"
zu ihrer "her-story" wandelt.

Der Titel der Ausstellung "Heavy Head Drama" ist eine
wörtliche Übersetzung des chinesischen Ausdrucks
"Chong Tau Hei", einer  Bezeichnung der Haupthandlung
oder der wichtigsten Szene einer dramatischen
Erzählung. Der Titel bezieht sich auf eine Art
Übersetzung, die ihre Ambivalenz aus der seltsamen
Vermengung der kantonesischen Aussprache, dem Gebrauch
westlicher Buchstaben um den Klang zu beschreiben und
der ursprünglichen Bedeutung der Chinesischen
Schriftzeichen bezieht."Heavy Head Drama" übersetzt
ganz buchstäblich und vermischt dabei Sprache und
Laute, Geschichten und wirkliches Leben,
Missverständnisse und Kommunikation

Not Yet 

Dieser besondere Charakter der Chinesischen Sprache -
die Transaktion zwischen Lauten und Schrift und
pointierter Übersetzung, gab Ellen Pau den Anlass, in
der Arbeit "Not Yet" Sprache als Mittel näher zu
untersuchen. Sie beschreibt die Bedingungen eines
komplizierten Kommunikationsprozesses, der Laute,
Texte und deren Übersetzung oder Deutung beinhaltet.
Die Arbeit ist in eine kontrollierte kistenähnliche
Umgebung einbeschrieben, wie in ein chinesisches
Schreiblehrbuch, und nutzt eine Reihe von
Kombinationen von 9 einzelnen chinesischen
Schriftzeichen. Diese erzeugen jeweils Lautbilder, und
der Text, in den diese einzeln oder in Kombinationen
übertragen werden können, produziert eine Vielzahl von
Geschichten hinter den Lauten. 

For Some Reasons 

"For Some Reasons" beginnt mit der Erforschung der
Figur der Sprache. Jedes Chinesische Zeichen hat ein
Gesicht, jedes Gesicht hat seine Geschichte. Setz die
Gesichter zusammen und es entsteht eine neue
Geschichte. Der Titel nimmt einen Ausdruck auf, der
von der Hong Konger Regierung im Rahmen der kürzlich
erneuerten Sicherheitsgesetze verwendet wurde, der
Text der Geschichte reagiert auf den neuen, kontrovers
diskutierten Artikel 23 der umfangreiche Rechte im
Bereich Überwachung und Festnahmen zugesteht. Dies
mischt sich mit den aktuellen Themen der Hong Konger
Bürger.  Die Veränderung eines einzelnen chinesischen
Schriftzeichens innerhalb eines Ausdrucks führt zu
großen Bedeutungsverschiebungen. Die Ergänzung eines
kleinen Artikels innerhalb großer Gesetzesmengen führt
zu einer ähnlichen Verschiebung im Umgang mit diesen
Gesetzen und mit denen, die ihnen nicht mehr folgen
können. Die Bilder bestehen aus annimierten Stills,
die den Chinesischen "still frame" Zeichen ähneln. 

Recycling Cinema 

Die dritte Arbeit der Ausstellung ist "Recycling
Cinema", eine Fortführung von Ellen Paus langwährendem
Interesse an den unterschiedliche Möglichkeiten,
räumliche und zeitliche Aspekte von Mobilität und
Positionierung in einem städtischen Kontext zu
erkunden. Eingehend auf die Themenbereiche Beobachtung
und Teilnahme, Wirklichkeit und Darstellung, ist die
Installation eine subtile, zurückhaltende Kritik am
Gebrauch hpertransgressiver Metaphern - den
Idealisierungen extremer und ständiger Mobilität - in
der Darstellung globaler Metropolen wie Hong Kong. Im
Gegensatz zu elektronischen Reiseberichten, die bloß
den hektischen Rhythmus des täglichen Lebens in den
geschäftigen Straßen der Städte notieren, legt sie das
banale Beobachten des Verkehrs auf einer einsamen
Landstraße am Meer dar. Sie versucht, die Unmäßigkeit
der Geschwindigkeit, der Informationen und des
Medienflusses zu verringern, um zu einem alternativen,
friedvollen Erkennen von Raum und bildhafter
Organisation des beweglichen Bildes zu gelangen. Die
hypnotischen und fesselnden, zeitlichen und räumlichen
Verschiebungen, die innerhalb des Videobildes
bestehen, und die auch durch die Bewegung der
Projektion entlang einer breiten, gewölbten Leinwand
entstehen, machen einzelne, vorbeieilende Fahrzeuge
als Objekte der Begierde bewusst.



PLAY_gallery for still and motion pictures
hannoversche strasse 1, d-10117  berlin
T +49-(0)30-275 82 111 
T +49-(0)30-2345 575-3 F -4
www.pushthebuttonplay.com






_______________________________________________________

ELLEN PAU
Heavy Head Drama (or Chong Tau Hei)

25. November till- 30. December
opening hours: Mo-Sat 12 - 7 pm

Vernissage: Tuesday, 25. Nov. 2003, 7pm
_______________________________________________________

Ellen Pau is a major figure in the world of video art
in Asia. Her work is on display at numerous
international art-shows. "Heavy Head Drama", her solo
exhibition at PLAY, assembles three video and
installation works that never before have been shown
in Germany. 

Not Yet (2003)
For Some Reasons (2003)
Recycling Cinema (2000) 

Ellen Pau will be present for questions at the
opening.


Ellen Pau's strong sense for aesthetics and rhythm
forms the base for her skilful transformation of
political news, events and emotions into artwork. Hong
Kong born Ellen Pau can be seen to mirror the history
of her hybrid hometown, or - to use the modest Chinese
way of saying - a little part of history, that, by
means of her video and installation work, finally
turns his-story into her-story.


The title "Heavy Head Drama" is the literal
translation of the Chinese saying "Chong Tau Hei", a
fixed term to describe the main plot or the most
important scene of a dramatic story. It refers to a
style of translation which draws its ambivalence and
manufactures its puns from the curious mixing of
levels, like the sound of the pronounced Cantonese,
the use of western letters to describe the sound and
the original meaning of the Chinese characters. "Chong
Tau Hei" could for example as well be read as "Plenty
Beginning Play". "Heavy Head Drama" is about literal
translation, mixing language and sound, stories and
real lives, misunderstanding and communication.

The special character of the Chinese language - the
transaction between sound and writing, in punning
translation, provided Ellen Pau with the idea to
investigate language as a tool in her work "Not Yet".
She describes the conditions of a complex
communication process involving sound, text and the
translation or interpretation. The work is written in
a controlled box-like environment, as in a Chinese
writing script training book - and it employs a cast
of a combination of 9 discrete Chinese characters. The
characters each carries sound images, and text that
waiting to be transliterated to play with the
multiplicity of stories behind the sound.

"For Some Reasons" starts with the exploration of the
figure of speech. Every Chinese character is a face,
each face has a story. Put the faces together you end
up having another story. As a reaction on public
demonstrations the title of the work copies a phrase
that has been liberately used by Hong Kong government
officials, when talking about the recently issued
national security laws in China¹s Special
Administration Zone. The text of the story responses
to the new controversially discussed Article 23,
mixing with the hot topics of Hong Kong People. The
pictures is made up of animated still frame pictures
that is resembling the Chinese still frame character. 

The third work included in the show is the
installation "Recycling Cinema", a continuation of
Ellen Paus longstanding interest in exploring
different ways in which to frame the spatial and
temporal aspects of mobility and location in an urban
context. Addressing the theme of observation and
participation, reality and representation, the
installation is a subtle, restraint critique of the
use of hypertransgressive metaphors--idealizations of
extreme and incessant mobility - in the representation
of global cities such as Hong Kong.  In contrast to
electronic travelogues that merely record the
fast-paced rhythm of everyday life in the city¹s busy
streets, it patiently excavates the banal act of
observing traffic passing through a lonely highway by
the sea. It attempt to reduce the excesses of speed,
information, and media flows, to come to an
alternative peaceful, quiet cognition of space and
pictorial organization of the moving image.
Mesmerizing and captivating, the temporal and spatial
shifts created within the video image, as well as by
its projected movement back and forth along a wide
arched screen, calls for a heightened awareness of
individual vehicles rushing past as objects of desire.



PLAY_gallery for still and motion pictures
hannoversche strasse 1, d-10117  berlin
T +49-(0)30-275 82 111 
T +49-(0)30-2345 575-3 F -4
www.pushthebuttonplay.com



__________________________________________________________________

Gesendet von Yahoo! Mail - http://mail.yahoo.de
Logos und Klingeltöne fürs Handy bei http://sms.yahoo.de

-------------------------------------------------------
rohrpost - deutschsprachige Liste zur Kultur digitaler Medien und Netze
Archiv: http://www.nettime.org/rohrpost http://post.openoffice.de/pipermail/rohrpost/
Ent/Subskribieren: http://post.openoffice.de/cgi-bin/mailman/listinfo/rohrpost/