Krystian Woznicki on 29 Aug 2000 14:59:24 -0000


[Date Prev] [Date Next] [Thread Prev] [Thread Next] [Date Index] [Thread Index]

[rohrpost] Berliner Gazette, 30.08.


Capitol-ismus
oder : "Willkommen in Restdeutschland."

Bei dem Wort "Ausfahrt" (1) muss David Goldberg immer lachen. Er konnte 
auch nach zwei Wochen auf echten deutschen Autobahnen im Miet-Volvo (2) 
immer noch nicht an sich halten. David ist DJ und Amerikaner, und das ist 
auch schon die Pointe.

Wir waren unterwegs von Koeln (3) ueber Hamburg (4) nach Berlin (5, 6). 
Fuer Amerikaner sind deutsche Autobahnen immer cool. Auch wenn die 
Wirklichkeit genauso aussieht wie jeder Highway in New Jersey ("I cant 
believe how green
it is") und hoechst selten den amerikanischen Erwartungen von tiefer 
gelegten Beton-Canyons in postnuklearen Industriegebieten entspricht: Man 
kann Gas geben, zwischen Hamburg und Berlin. Und von Adolf ist sie auch, 
die Autobahn. Und macht Spass. A propos Spass: Irgendwo zwischen Zarrentin 
und Suckow hoere ich David leise "Fun, Fun, Fun auf der Autobahn" murmeln 
und mir wird schlagartig klar, dass die meisten Menschen dieser Erde UNSEREN
legendaeren Kraftwerk Autobahn Hit fr einen Beach Boys Remix halten 
muessen. DJ's ganz besonders.

Ich wohne in Hamburg (7), St. Pauli, und die inzwischen woechentlich 
auftauchende Frage "Warum sind wir eigentlich noch nicht alle nach Berlin 
gezogen?" hat nach eingehender Recherche im engsten Freundeskreis des 
Autors hauptsaechlich polemische Antworten hervorgebracht. Wer da wo 
unfreundlicher ist, was die Nachteile eines erstklassigen Kulturangebots 
seien, welche Hipster in Wirklichkeit total unqualifiziert sind und das 
hueben schon laengst gehandelt wird, was man drueben noch fuer Avant-Garde 
haelt.

Jan (8), Hamburger in Berlin mit Berliner Freundin in Hamburg 
kommentiert:  "Warum nach Berlin ziehen, wenn der HSV seit '83 zum 
erstenmal wieder in der Championsleague spielt?". Schon was dran, aber dann 
sollte man doch lieber gleich nach Muenchen. Also abgesehen vom Sport, Jan 
nochmal: "Hamburg ist Hamburg und Berlin ne Metropole". Na also. Das kann 
man weiterdiskutieren oder so stehenlassen. Ich persoenlich mag eigentlich 
nur den Hype nicht und wuensche an dieser Stelle allen Berlinern, denen er 
gerade wie ein Tsunami(9) ueber den mit IPO (10) gewaschenen Koepfen 
hereinbricht ein glueckliches Haendchen im Umgang damit.

Und all denen, die mich zunehmend mit dem "Dicker du verpennst grad nen 
geilen Trend" Gesichtsausdruck fragen, warum ich noch nicht nach Berlin 
gezogen bin, folgendes: Der deutsche Beta Lounge Server (11) steht schon in 
der Hauptstadt, und befindet sich guten Haenden. So gesehen ist ein 
wichtiger Teil von mir argumentativ im Trockenen. Der andere Teil bleibt 
persoenlich.

David ist wieder in San Francisco, und das ist auch ne schoene Stadt. (12)

Ole Luetjens, Beta Lounge
mailto:ole@betalounge.de

01. http://www.liquidinvestments.com/ausfahrt.cgi
02. http://www.superguenstig.de
03. http://www.popkomm.de
04. http://www.pudel.com
05. http://www.wmf-klub.de
06. http://www.scape-music.de
07. http://www.365-farben-grau.de
08. http://www.raketik.com
09. http://www.tsunami.org
10. http://www.ipo.com
11. http://www.betalounge.de
12. mehr http://www.kulturserver.de/cgi-bin/view_korrespondent?id=303

Fr die kommenden Tage sind folgende Termine in Deinen Kalender aufzunehmen:

Mi - 30.08.

C l u b : Wenn man eine richtig gute Briefmarkensammlung hat, dann geht man 
damit an einen bestimmten Ort und bekommt vielleicht richtig viel Geld. 
Wenn man eine gute Plattensammlung und richtig Talent hat, dann geht man 
damit in einen Club und wird vielleicht richtig beruehmt. Seit knapp einem 
Monat kann man nun auch mit Exponaten anderer Faehigkeiten und Hobbies ins 
lovelite (www.lovelite.exit.de) gehen, wo Klanginstallationen und 
Hoerspiele in einem ausrangierten Bus den Nachthimmel beschallen. Immer 
Mittwochs ist Nacht der Hoerraeume, Freitags Hip-Hop, Funk und Breakbeat. 
Ort: Lovelite, Simplonstr. 38/40, Friedrichshain, 22 Uhr.


Fr - 01.09.

D i s c o : In Berlin wurde per Flugblatt und Erzaehlen ein Ort und ein 
Zeitpunkt bekanntgegeben, mit der Aufforderung von zuhause 
batteriebetriebene Radios mitzubringen; vor Ort steht eine Limousine mit 
einem Radiosender und einem Mini-Musik-Studio drin; hier erfaehrt man die 
Frequenz. Die mitgebrachten Radios bilden zusammen ein mobiles 
Stereo-Surround-Sound-Speaker-System im oeffentlichen Raum... Mit vielen 
Special Guests, u.a. Dominic Eichler. Ort: Eingang zum Fernsehturm, 
Alexanderplatz, ab 16 Uhr.

Sa - 02.09.

K o n z e r t : Uwe Schmidt, ein Deutscher, der in Chile wohnt, 
programmierte Kraftwerk auf Latino. In einem Telepolis-Interview sagt er 
ueber das Senor Coconut-Projekt: "Anfangs hatte ich vor, mir eine Latin 
Kombo zu suchen, denen die Kraftwerk Stuecke vorzuspielen, und deren 
Interpretationen aufzunehmen. Je laenger ich darueber nachdachte, um so 
konkreter wurden die Versionen in meinem Kopf, so dass ich irgendwann das 
Ganze nicht mehr in fremde Haende geben und die Umsetzung des Ganzen 100% 
selber machen wollte." 
(http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/musik/3561/1.html) Der 
Chart-Stuermer steht nun auch endlich in Berlin auf der Buehne. Ort: Maria 
am Ostbahnhof, Strasse der Pariser Kommune 8-10, 22 Uhr.

Bis naechste Woche,

Krystian Woznicki
mailto:krystian@snafu.de

PS: Die renomierte International Computer Music Association (1) 
veranstaltet seit 1974 Fachtagungen fuer die Spezialisten der 
internationalen Computer Musikszene. Berlin, die neue Haupstadt des 
Festivals, ist Gastgeber der ICMC 2000 (2). Der japanische Musik-Kurator 
Shinji Kanki besucht eigentlich die Ars Elektronica in Linz. Was er dieses 
Jahr in Berlin macht, beantwortet er Klaas Glenewinkel in einem 
Schnellinterview. (3).

1. http://www.computermusic.org/
2. http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/musik/3564/1.html
3. http://www.kulturserver.de/cgi-bin/view_korrespondent?id=302

 Impressum

Berliner Gazette - das woechentliche Mini-Feuilleton im elektronischen 
Briefformat, wird von www.kulturserver.de herausgegeben

 Redaktion Berliner Gazette

Klaas Glenewinkel
Ulrike Rogler
Anne Schreiber
Krystian Woznicki (V.i.S.d.P.)

 An/Abmelden

http://www.kulturserver.de/cgi-bin/newsletter



----------------------------------------------------------
# rohrpost -- deutschsprachige Mailingliste fuer Medien- und Netzkultur
# Info: majordomo@mikrolisten.de; msg: info rohrpost
# kommerzielle Verwertung nur mit Erlaubnis der AutorInnen
# Entsubskribieren: majordomo@mikrolisten.de, msg: unsubscribe rohrpost
# Kontakt: owner-rohrpost@mikrolisten.de -- http://www.mikro.org/rohrpost